SOS - Landnutzungsänderungen in Österreich durch verstärkte energetische Flächennutzung und globale Ressourcenverknappungen – Politikoptionen und Konfliktmanagement

("Save our Surface - SOS")
 
Contact:Lukas Kranzl
Project Team:Gerald Kalt, Lukas Kranzl
 
Begin:
Jul 2009
Duration:
24 months
Status:
finished
 
Consortium:BOKU - Department für Wald- und Bodenwissenschaften
EB&P Umweltbüro GmbH
Energieautark Consulting GmbH
LFZ Raumberg-Gumpenstein
Wegener Center
Ludwig-Bölkow-Systemtechnik GmbH
Institut für Soziale Ökologie, IFF, Universität Klagenfurt
 
 
 
Further Project information:
PDF File
(27 kb)
 
Fördermaxima verschiedener fossiler Energieträger sind in naher Zukunft zu erwarten. Steigende Biomassenachfrage führt zu Landnutzungskonkurrenzen, die sich durch Produktivitätseinbußen aufgrund von Klimawandel und der Abnahme fossiler Ressourcen noch verschärfen könnten. Vor diesem Hintergrund ermittelt „SOS“ bis 2050 mögliche Landnutzungskonflikte zwischen der  Produktion von Biomasse für energetische und stoffliche Zwecke bzw. von Nahrung. Unterschiedlich ambitionierte, dynamische Szenarien der Eigenversorgung Österreichs mit Nahrung und stofflich bzw. energetisch genutzter Biomasse bis 2050 optimieren räumliche Nutzungstypenverteilungen und mögliche Konsumniveaus mit dem Ziel minimaler Nutzungskonflikte. Im Anschluss wird mit zentralen Stakeholdern für das System „Landnutzung in Österreich“ eine Sensitivitätsanalyse nach F. Vester durchgeführt. Das Projekt entwickelt daraus konkrete politische Handlungsempfehlungen für eine nachhaltige Landnutzung mit dem Ziel, Nutzungskonflikte zu minimieren.
 
last update: 2009-08-10

back »