Wasserstoff aus erneuerbarer Energie in Österreich - Ein Energieträger der Zukunft?

(Energiesysteme d. Zukunft, proposal)
 
Contact:Reinhard Haas
Project Team:Amela Ajanovic, Reinhard Haas
 
Begin:
Apr 2004
Duration:
19 months
Status:
finished
 
Consortium:BMVIT
Joanneum Research
 
 
Ziele des Projekts
  • Beurteilung, ob und unter welchen Randbedingungen Öko-Wasserstoff in Österreich ein Energieträger der Zukunft sein kann
  • Vorteile und Nachteile von Öko-Wasserstoff gegenüber anderen Energieträgern
  • Öko-Wasserstoff-Gesamtstrategie
  • Identifizierung möglicher Demonstrationsprojekte
Die wichtigsten Ergebnisse
  • Erarbeitung von Grundlagen zu Öko-Wasserstoff
  • Grundzüge einer Öko-Wasserstoff-Gesamtstrategie für Österreich
  • Mögliche Demonstrationsprojekte für Öko-Wasserstoff
  • Verbreitung und Dokumentation
Kurzbeschreibung

Weltweit werden jährlich etwa 500 Mrd. Nm³ Wasserstoff erzeugt, die fast ausschließlich als chemischer Rohstoff und in der Metallurgie stofflich genutzt werden. Wasserstoff wird zu etwa 60% direkt aus fossilen Brennstoffen und zu 40% als Nebenprodukt der petrochemischen Industrie und der Chlor-Alkali-Elektrolyse erzeugt. Der jährlich erzeugte Wasserstoff beinhaltet eine Energiemenge von etwa 5.500 PJ.

Als Energieträger wird Wasserstoff in unterschiedlichen Prozessen, die fossile oder erneuerbare Energieträger nutzen, erzeugt. Grundsätzlich ist es auch möglich, Wasserstoff in biologischen Verfahren mit bestimmten Mikroorganismen zu gewinnen. Der Energieträger Wasserstoff kann vielseitig genutzt werden: Wasserstoff kann gespeichert, transportiert und zur Erzeugung von Strom, Wärme und Kraft in stationären und mobilen Anwendungen eingesetzt werden. Ob und in welchem Ausmaß der Energieträger Wasserstoff zukünftig in Energiesystemen Bedeutung erlangen könnte, wird derzeit international erforscht und diskutiert, wobei vor allem technischen Anwendungsmöglichkeiten, Kosten, Potentiale und Umsetzungsstrategien betrachtet werden. Die Hintergründe dieser internationalen Forschungsaktivitäten ist die Vision einer globalen Wasserstoffwirtschaft, da Wasserstoff bei der Nutzung als einer der saubersten und innovativsten Energieträger angesehen werden kann. Die wesentliche Voraussetzung hierfür ist seine Erzeugung aus erneuerbaren Energieträgern (Öko-Wasserstoff). Das gegenständliche Projekt konzentriert sich daher als Grundlagenstudie auf diese Art der Erzeugung.

Die Zielsetzung der Grundlagenstudie ist eine Beurteilung, ob und unter welchen Randbedingungen Öko-Wasserstoff in Österreich ein Energieträger der Zukunft sein kann. Hierzu werden die Vorteile und Nachteile von Öko-Wasserstoff gegenüber anderen Energieträgern untersucht und bewertet, wobei technologische, ökonomische, ökologische und soziale Aspekte berücksichtig werden. Dies beinhaltet auch die Frage, wie der Öko-Wasserstoff erzeugt, sowie wo und wie er verwendet werden soll. Daraus werden jene Einsatzbereiche für Demonstrationsprojekte identifiziert, die für den Einsatz von Öko-Wasserstoff auch in Österreich zukunftweisend erscheinen. Es werden innovative Technologien für die Erzeugung von Öko-Wasserstoff aus erneuerbarer Energie - Biomasse, Wasserkraft, Wind, Photovoltaik – anhand der 7 Leitprinzipien nachhaltiger Technologieentwicklung bewertet, um mögliche Vorteile dieses „Umweges“ gegenüber der direkten Nutzung erneuerbarer Energie für Strom, Wärme und Treibstoffe zu erarbeiten. Dies soll auch Aussagen liefern, ob durch Wasserstoff ein zusätzliches Potential und zusätzliche Anwendungsbereiche für erneuerbare Energieträger erschlossen werden können.

Basierend auf einer im Projekt zu entwickelnden österreichischen Öko-Wasserstoff-Gesamtstrategie werden mögliche Wasserstoff-Demonstrationsprojekte identifiziert, die ein auf der Nutzung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energieträgern aufbauendes, energieeffizientes und flexibles Energiesystem demonstrieren können. Die Identifizierung von vorbildlichen und systemfähigen Wasserstoff-Modellprojekten soll die zukünftigen Möglichkeiten und die Relevanz von Öko-Wasserstoff als Energieträger in einem nachhaltigen österreichischen Energiesystem aufzeigen. Der Schwerpunkt liegt auf der Bewertung von Technologien und Komponenten für die Erzeugung von Öko-Wasserstoff aus erneuerbaren Energieträgern und auf der Wasserstoff-Nutzung (inkl. Transport und Speicherung) im Elektrizitätsmarkt für „Ökostrom“, im Transportsektor für „alternative Treibstoffe“ und - soweit möglich/sinnvoll - im Kleinverbrauch.

 
Downloads:
Vortrag (Österreichische Wasserstoff-Konferenz, 10 Okt. 2005):
PDF File
(196 kb)
 
last update: 2005-10-12

back »