Energiegespräche

Energieutopie oder Energiedystopie?

Technisches Museum Wien
Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

  • 15.9.2015 20:30
  • Technisches Museum Wien

Für manche scheint die Energiewende bereits utopisch - die Palette reicht hier von visionär bis nicht machbar. Zudem gab es in den letzten Jahren auch nicht nur positive Entwicklungen zu sauberer und nachhaltiger Energie, man denke etwa an die umstrittene Einführung von Biokraftstoffen. Vor dem Hintergrund knapper werdender Rohstoffe malen bereits einige Pessimisten das Gegenteil einer wünschenswerten Zukunft, eine Dystopie, an die Wand


Dazu stellen sich folgende Fragen die in den kommenden Energiegesprächen diskutiert werden:

  • Wie wird bzw. wie soll die Energiezukunft aussehen?
  • Wie wird die Bereitstellung aussehen, wie die Verteilung?
  • Wer wird sich Energie leisten können? Wer sind die Verlierer?

 

Begriffe wie Energiesparen, Ressourcenknappheit, Nachhaltigkeit oder gar Energiearmut sind in diesem Zusammenhang noch relativ neu, die Verteilungsgerechtigkeit wird zu einem immer wichtigeren Thema. Anhand aktueller Publikationen werden bei den kommenden Energiegesprächen wünschenswerte aber auch weniger erstrebenswerte Szenarien skizziert.


Mit Beiträgen von:

  • Johannes Schmidl, Save Energy Austria
    „Energie und Utopie: 500 Jahre Gedankenexperimente zur Lösung des Ressourcenproblems“
  • Theresia Vogel, Klima- und Energiefonds
    „Energy 2121 - Utopien zur Energiewelt in 100 Jahren“
  • Sigrid Stagl, WU Wien - Departement für Sozioökonomie
    „Arbeit als Teil einer Energieutopie“
  •  

    Moderation: Georg Günsberg, Politik- und Strategieberater
    -