Energiegespräche

Gas in der Krise?

Technisches Museum Wien
Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

  • 25.11.2014 19:30
  • Technisches Museum Wien

Durch die derzeitige geopolitische Krise in der Ukraine ist die Verwundbarkeit unseres Energiesystems auch in einem größeren öffentlichen Rahmen präsent. Diese Krise verdeutlicht die Notwendigkeit die Importabhängigkeit und die Versorgungssicherheit der österreichischen und der gesamteuropäischen Gasversorgung zu hinterfragen. Wechselwirkungen und gegenseitige Abhängigkeiten unterschiedlicher Energieträger werden durch einen Gasversorgungsausfall immer deutlicher (z.B. Domino-/Kaskadeneffekte bei der Wärmeerzeugung beim Wechsel von Gasthermen auf Stromheizungen). Andererseits ist nicht nur die Versorungssicherheit ein großes Thema, es sind auch die langfristigen Vertragsbindungen und die dementsprechenden Gaspreise in einem dynamischen und globalen Energiemarkt ökonomisch zu diskutieren. Die Rentabilitätsprobleme von vor allem gasbefeuerten Kraftwerken in einem stark veränderten Energiemarkt beeinflussen schon heute die Versorgungssicherheit einzelner Regionen in Österreich. Wie weit die physikalischen aber auch wirtschaftlichen Gasversorgungsstrukturen einer "Krise" stand halten wird in den kommenden Energiegesprächen diskutiert.

Mit Beiträgen von:

  • Georg Lettner, EEG TU Wien
    „Szenarienanalyse der Abhängigkeit Österreichs von verschiedenen Gasversorgungsregionen“
  • Wolfgang Ernst, OMV
    „Der europäische Gasmarkt im internationalen Vergleich“
  • Christian Panzer, Wien Energie
    „Gas in der Krise? Konsequenzen für EVU's“
  • Jurrien Westerhof, EEÖ
    „Wieviel Erdgas braucht die Energiewende?“

 

Moderation: Reinhard Haas, Energy Economics Group TU Wien

-