Energiegespräche

Ist die österreichische Elektrizitätswirtschaft auf die PV-Revolution vorbereitet?

Technisches Museum Wien
Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

  • 19.3.2013 19:30
  • Technisches Museum Wien

Die kumulierte installierte Leistung an Photovoltaik in Österreich ist in den letzten Jahren rasant gestiegen. Waren es 2009 noch etwa 50 MWpeak, so hat sich dieser Wert bis Ende 2011 mehr als verdreifacht. In den aktuellsten Marktanalysen ist zu erkennen, dass sich dieser steile Anstieg weiter fortsetzt. Gleichzeitig sind die mittleren Anlagenpreise merklich gesunken und „Grid Parity“ kann in Österreich, als auch in anderen europäischen Ländern, in den nächsten Jahren erreicht werden. Die vermehrte Verfügbarkeit von PV-Strom in den Mittagsstunden hat bereits dazu geführt, dass die Großhandelspreise durch den „Merit-Order–Effekt“ zu diesen Zeiten erheblich gesunken sind. Es stellt sich somit die Frage, wie die österreichische Elektrizitätswirtschaft mit der steigenden volatilen, dezentralen Erzeugung und den damit einhergehenden veränderten Marktbedingungen umgehen kann.

Mit Beiträgen von:

  • Gerhard Faninger
    „Eine energische Erfolgsgeschichte“
  • Georg Lettner, Energy Economics Group, TU Wien
    „Grid Parity: Wie PV die Stromversorgung der Zukunft revolutioniert“
  • Johannes Stadler, Wien Energie
    „Perspektiven für die PV in Wien“
  • Stefan Reininger, Klima- und Energiefonds
    „Photovoltaikförderung - Wie lange noch?“

 

Moderation: Reinhard Haas, Energy Economics Group, TU Wien

-