Energiegespräche

Renaissance der Nuklearenergie?

Technisches Museum Wien
Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

  • 10.10.2006 20:30
  • Technisches Museum Wien

Steigende Ölpreise und die Debatte um den Klimawandel haben die Atomenergie in Europa wiederum in die Schlagzeilen gebracht. Während in Deutschland der Ausstieg vom Ausstieg diskutiert wird, denkt man in Großbritannien laut über den Ausbau der Atomenergie nach.
In Österreich ist die Akzeptanz für Atomenergie so niedrig wie in keinem anderen europäischen Land. Andererseits wird zunehmend Atomstrom importiert. Die Auseinandersetzung von Medien und Politik mit diesem Thema ist emotional und meist oberflächlich, eine fachliche Diskussion findet nicht statt.
Ziel dieser Veranstaltung ist es, diese Lücke zu schließen. Ein international besetztes Podium diskutiert dazu u.a. folgende wesentlichen Fragen der Atomkraftnutzung kontrovers:
Wie wirtschaftlich ist die Atomkraftnutzung langfristig?
Wie kann die Endlagerung von radioaktiven Abfällen geregelt werden?
Wie ist die demokratiepolitische Relevanz einzuschätzen?
Welche Kostenrisiken werden von der EU abgedeckt?
Wie lange reichen Uranreserven?

Franco Romerio (leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für universitäre Studien zu Energieproblemen (CUEPE) der Universität Genf)

Mycle Schneider (internationaler Berater für Energie- und Atompolitik, Paris)

Wolfgang Kromp (Leiter des Instituts für Risikoforschung, Universität Wien)

Moderation:

Reinhard Haas, Energy Economics Group (EEG), TU Wien