InKo-PVPS

Internationale Ko-operation im Rahmen des IEA Photovoltaic Power Systems Programme (PVPS)

  • Ongoing
  • Started: Jan 2004
  • Expected end: Jan 2007

Members

Univ.Prof. Dipl.Ing. Dr. Reinhard Haas
Dipl.-Ing. Dr. Demet Suna

Project description

Ziele des Projekts

Das Hauptziel des IEA-PVPS Forschungsprogramms ist es, die

internationale Zusammenarbeit im Photovoltaikbereich zu verbessern,

damit die Solarstromtechnologie eine wesentliche Erneuerbare

Energiequelle in naher Zukunft sein wird. Neben Dachintegrationen

werden Photovoltaik (PV) Systeme verstärkt als Fassadenelement, für

Sonnenschutzeinrichtungen, bei Atrien, auf Wintergärten, etc. wie auch

zu solaren Schallschutzzwecken angewendet. Diese innovative Technologie

soll in den nächsten Jahren weltweit verstärkt von der gegenwärtigen

Nische netzferner und kundenspezischer Applikationen auf marktrelevante

Größenordnungen für die urbane Stromversorgung anwachsen. Diese

Expansion erfordert verlässliche Informationen und Forschungsergebnisse

ĂĽber die Performance von Photovoltaikanlagen, ĂĽber die Systemauslegung,

Fragen der Anbindung an öffentliche Stromnetze, über Planungsmethoden

etc., die an involvierte Marktakteure wie Energie- und Umweltberater,

Energieagenturen und –dienstleistungsunternehmen, die Solarindustrie

als auch Elektrotechnikerinnungen, die Bauindustrie, Architektenkammer

und Bauträgern, politische Entscheidungsträger als auch

Verwaltungsbeamte, Ausbildungsstätten und Medien übermittelt werden.

Die wichtigsten Ergebnisse

  • Konzepte fĂĽr PV-Systemoptimierungen basierend auf internationalen Langzeitmessungen, die den gesamten Lernzyklus - Design, Prozess und Installation - beeinflussen
  • Erstellung einer „Roadmap“ fĂĽr die heimische Photovoltaik-Industrie, basierend auf internationalen Entwicklungen und Potentialen
  • Erfahrungsbericht und Fallstudien („success stories“) aus den IEA-PVPS Task 10 teilnehmenden Ländern in österreichischer Sprache
  • Analysebericht ĂĽber reale und potentielle Werte unterschiedlicher Fördermechanismen (inkl. freiwillige verbraucherseitige MaĂźnahmen wie „Green Power“-Produkte , Stromtarifstrukturen und Emissionshandel)
  • Ăśbersicht ĂĽber „Added values“ fĂĽr langfristige Städtebau- und Infrastrukturplanungen Informations- und Knowhowtransfer

Kurzbeschreibung

Österreich beteiligt sich an der größten weltweiten

Photovoltaik-Forschungsinitiative, die ĂĽber die Internationale

Energieagentur koordiniert wird, aktiv an 3 der derzeit laufenden 6

Forschungs-„Tasks“. (Task 1: Exchange and dissemination of information

on photovoltaic power systems, Task 2: Operational performance,

maintenance and sizing of photovoltaic power systems and subsystems,

Task 10: Urban scale photovoltaic applications). Die InKo-PVPS Partner

bilden dabei ein national und international kooperierendes Kernteam mit

dem Ziel, die Kosten photovoltaischer Applikationen zu reduzieren und

die kontinuierliche VerfĂĽgbarkeit wie auch Ertragsmaximierung fĂĽr die

jeweiligen Standorte zu gewährleisten wie auch technische und

nicht-technische Barrieren fĂĽr die sich abzeichnende dynamische

Marktentwicklung zu ĂĽberwinden, Expertise und Knowhow des InKo-PVPS

Kernteams und der internationalen Kooperationspartner im Bereich

PV-Anlagen an die Zielgruppen zu transferieren, den Markt fĂĽr alle

relevanten Sektoren und Berufsgruppen zu öffnen, den

Entwicklungsprozess in Richtung optimale standardisierte PV-Anlagen und

-Komponenten zu lenken wie auch mit Veranstaltungen und

Ă–ffentlichkeitsarbeit die extensive Marktentwicklung zu promoten.

 

Last updated: 01 Jun 2005